Vor gar nicht allzu langer Zeit, in einem kleinen Tal, das so abgeschieden war, dass seine Bewohner nichts von alledem erfuhren, was sich in der weiten Welt zutrug, lebte einst ein eigentümlichen Menschenschlag. Sie waren zwar im Grunde ein fröhliches Völkchen, aber sehr verschlossen gegenüber allem Neuen und jedem Fremden, der in ihr Tal kam. Es mangelte ihnen an fast nichts, doch erging es ihnen wohl zu gut, dass sie es nicht mehr zu schätzen wussten und ihre Herzen mit Gram und Gleichmut erfüllten. Sie waren so eigenbrötlerisch und engstirnig, dass sie keinen Blick über die Hügel am Rande ihres Tals hinweg wagten.

Ihr Herrscher wurde Unkönig Willy geheißen, da er als ganz unköniglicher Despot bei seinen Untertanen galt. Ebenso mit der allgegenwärtigen Unzufriedenheit der Bewohner seines Reiches gescholten, langweilte er sich wie jedermann in seinem Tal Tag ein, Tag aus gar fürchterlich. Ihm war bald so schrecklich fade zu Mute, dass er eines schönen Morgens eilig Boten in alle Himmelsrichtungen aussandt. So ließ er bis weit über die Grenzen seines Königreiches verkünden, dass er einen Hofmusikanten in seine Dienste stellen wolle und den klügsten und begabtesten Spielmann reich belohnen werde, wenn er ihn und sein Valley-Völkchen von ihrem Gleichmut erretten möge.

Es dauerte nicht lang und drei Reisende von Nah und Fern trafen im Tal ein, um dem König mit ihren exotischen Instrumenten ein Ständchen zu spielen und in seinen fürstlichen Dienst gestellt zu werden…

Unkönig Willy auf der Suche nach einem Hofmusikanten by Uncanny Valley Dresden